Bschreibung der Kupfermine Gammelgruva Løkken

Thamshavn Line


Die Thamshavn-Linie (Norwegisch: Thamshavnbanen) war die erste elektrische Eisenbahn Norwegens, die von 1908 bis 1974 fährt. 
Heute wird sie als Museumsbahn betrieben und ist die älteste Eisenbahn der Welt, die auf ihrem ursprünglichen Wechselstrom-Elektrifizierungs- system   mit 6,6 kV 25 Hz AC läuft. 

Sie wurde gebaut, um Pyrit von den Minen bei Løkken Verk zum Hafen in Thamshavn sowie Passagiere zu transportieren.
 
Es gab sechs Stationen: Thamshavn, Orkanger, Bårdshaug, Fannrem, Solbusøy und Svorkmo. 
Die Strecken wurde im Jahre 1910 nach Løkken Verk verlängert. 
Es ist Skandinaviens einzige Eisenbahn mit einer Spurbreite von 1.000 mm (3 ft 3 3/8 in), 
obwohl die nahe gelegene Trondheimer Strassenbahn die gleiche Meterspur aufweist. 
Es ist die einzige Eisenbahn der Welt mit dieser Spurbreite und 6.6 kV 25 Hz Wechselstrom. 
Die Gesamtlänge der Bahn betrug 25.15 Kilometer wovon heute noch 18.2 km von Lokken Verk bis Fannrem in Betrieb sind. Die letzten Passagiere wurden 1963 transportiert. Der Tansport von Erz endete 1974. Die Museumsbahn nahm ihren Betrieb 1983 auf. 

Sabotage im zweiten Weltkrieg

BEAK Lokomotive Nr. 1
Skabo jernbanevognfabrik und SCHNABEL geliefert1950
Länge: 10.220 mm
Gewicht: 40 Tonnen 
Anzahl der Motoren: 4
HP pr0 Motor 120
Höchstgeschwindigkeit 60 km/t
Sie sollte als Kieslokomotive eingesetzt werden, haTte jedoch viele Kinderkrankheiten und schaffte zudem im Winter die Steilstrecke (44 ‰ ) zwischen Lokken Verk und Svorkmo nicht. Sie erhielt den Übernamen "Sommerloket”

 

 

 

 

 

 

Lokomotiv Nr. 2
Westinghouse Company Manchester
 
Länge: 8 540 mm 
Höchstgeschwindigkeit: 40 km/t
Gewicht: 20 t
Anzahl Motoren: 4
Hp pro Motor: 40
Lokomotiv No. 2 war, zusammen mit der Nummer 1 und 3, 1908 von British Westinghouse gebaut worden. 
Die Lokomotiven waren ein Pionierprojekte im Bahnbetrieb mit Wechselstrom.
Die drei Lokomotiven sollten den gesamten Transport bewältigen aber nachdem die großen Kieslokomotiven 1917 geliefert wurden, 
wurden die Westinghouse Lokomotiven meistens im Personentransport verwendet.
Im zweiten Weltkrieg sabotierten die Norweger die Lokomotiven Die Deutschen bauten ein drittes Geleise für Normalspur ein und importierten Dampfloks. Die Wagen fuhren weiterhin auf Meterspur. 
Das dritte Geleis wurde später wieder entfernt.
Zwei Lokomotiven wurde nach den Krieg wieder aufgebaut und versahen bis 1950 ihren Dienst. 
dann wurden sie nur noch im Rangier- und Personenverkehr eingesetzt.
No. 3 wurde 1972 der Elektroabteilung bei NTH verschenkt
No. 2 wurde 1993 restauriert ind wieder in Verkehr gebracht. 
Lokomotiv No. 2 ist somit älteste betriebsbereite mit Wechselstrom betriebenen Lokomotive der Welt.


 

 

 

Lokomotive Nr. 5 und 6
Länge: 6920 mm 
Gewicht: 22 Tonnen
Anzahl der Motoren: 2 
Höchstgeschwindigkeit: 60 km/t
Hp pro Motor: 120
Die Lokomotiven wurden von Skabo Jernbanevognfabrik und SCHNABEL geliefert und am Verkehr auf 27. September 1950.in Verkehr gesetzt 
Sie ersetzten Lok 2 und 3. Lok 5 wurde wieder in Betrieb genommen , als die Museumsbahn am 18.08 1983 eröffnet wurde.
Lok 6 war von 1986 -1996 in Betrieb.



Lokomotive Nr. 7 und 8

Im Jahr 1916 wurde zweii neue Lokomotiven bei ASEA bestellt. Diese Lokomotiven wogen 44 Tonnen und hatten vier Motoren mit Total 560 PS. Sie wurden im Jahr 1918 
geliefert und konnten bis zu 20 Kieswagen oder 380 Tonnen ziehen.

Lok 8 wurde zweimal während des Krieges gesprengt.   (http://en.wiki.hancel.net/wiki/Thamshavn_Line_sabotage

 

 

Nr 4 King Coach     (Kongevogna)
Britische Westinghouse  Salonwagen 4  Thamshavnbanen 1908.  

Beleuchtung mit Edison - Glühbirne aus dem Jahr 1908

Lok 10 
Bj. 1952, 165 PS, Hersteller: Ruston,England
DR-Baureihe 99.22  (Bild einer 99er der Eisfeld-Schönbrunn-Bahn in Løkken Verk eingesetzt)
Länge: 11636 mm 
Gewicht: 65.8 Tonnen
Zylinderzahl: 2 
Höchstgeschwindigkeit: 40 km/t
Indizierte Leistung: 650 bis 700 PS1
Die Loks 99 221 und 99 223 wurden 1944 während des Zweiten Weltkriegs nach Norwegen geschafft und kamen auf der eigentlich elektrisch betriebenen Thamshavnbanen zum Einsatz. Als nach dem Zweiten Weltkrieg der elektrische Betrieb auf der Strecke Thamshavn–Løkken Verk wieder in vollem Umfang aufgenommen werden konnte, waren die beiden Lokomotiven überflüssig und wurden bis 1953 verschrottet.
Literatur aus dem Internet
     
 


Letzte Änderung


Zurück Home


Letzte Änderung